wave-3551336_1920.jpg

Körpertherapeutin

symbol-rot.png

Was ist FSR?  

Faszien-Stress-Release (FSR) ist ein Körpertherapieverfahren, das zur Reduktion und zum Abbau von Stress, Spannung und Rücken-Schmerzen beiträgt.

 

FSR ist ein integraler Baustein in der multimodalen Schmerztherapie und eine ganzheitliche Entspannungsmethode. 

FSR beruht auf dem Prinzip der körpereigenen Selbstregulation: dem neurogenen Zittern. Dieser Vorgang ist in seinem Ursprung eine sehr alte biologische Schutzfunktion. Unser Körper besitzt die Fähigkeit des unwillkürlichen Zitterns. Neurologische und physiologische Prozesse des menschlichen Körpers lösen diese Stressenergie aus. Sie wird vor allem in den Faszien gespeichert, dem Bindegewebe, das den gesamten Körper durchzieht.

Der Schlüssel zu dieser sehr einfachen Entspannungstechnik ist das unwillkürliche Körperzittern. Stress und viele dadurch ausgelöste Reaktionen werden so einfach abgeschüttelt. Die Faszien werden auf diese Weise spontan entladen – ohne große Anstrengung. Das Zittern ist eine ebenso simple wie erfolgreiche Methode zum Stressabbau.

FSR besteht aus leichten Übungen. Einfache, gezielte Dehnungen rufen auf sanfte Weise das unwillkürliche Faszien- und Muskelzittern hervor. Die Übungen werden im Stehen und im Liegen durchgeführt. Tiefliegende fasziale und muskuläre Verspannungen und Verhärtungen werden wie von selbst im Körper aufgelöst. Mein Körper bewegt sich einfach, ohne dass ich dafür aktiv Energie aufbringen muss, Entspannung stellt sich ein – wie von selbst. Das ist ungemein wohltuend. Ich muss mich nicht anstrengen, ich werde bewegt und erhalte Entlastung und Entspannung.

FSR liefert ein zusammenhängendes und schlüssiges Erklärungsmodell, welches die Entstehung des neurogenen Zitterns verständlich macht. Die Wirkungshypothesen liefern Antworten auf die Fragen, was dabei auf körperlicher und seelischer Ebene im Körper passiert und welche Rollen, Funktionen und Aufgaben die Faszien dabei haben. Darüber erklärt und beschreibt die FSR-Methode, wie dieses Wissen gezielt zur Selbstheilung durch Zittern beiträgt.


Die Grundlage dafür basiert auf den neuesten Erkenntnisgewinnen der Faszienforschung und dem Wissen aus der Stressforschung. Auf diesem Zusammenhang liegt der Fokus bei FSR.

FSR ist Hilfe zur Selbsthilfe. Sie können FSR jederzeit und ohne fremde Hilfe selbst anwenden, bei körperlichen Einschränkungen sollten Sie aber Ihren Arzt fragen, ob etwas gegen die Übungen spricht.

symbol-rot.png

Für wen ist FSR hilfreich?

Faszien-Stress-Release

  • reguliert Stresssymptome, löst und lindert stressbedingte Körperschmerzen,Verspannungen und Ängste,

  • dient bei Sportlern zur Regeneration und Verletzungsprophylaxe und führt zu Leistungssteigerung,

  • reduziert und lindert Rücken-, Kopf-, Schulter- und Nackenschmerzen, Schwindel und Tinnitus,

  • reguliert Beschwerden einer Cranio-mandibularen Dysfunktion (CMD): im Hals- und Brustwirbelbereich und im Kiefer – die vor allem in der Altersgruppe der 20-40 jährigen verstärkt auftreten,

  • senkt Überlastungsgefühle und reguliert Schlafschwierigkeiten,

  • erhöht die allgemeine Körperbeweglichkeit,

  • stärkt das Immunsystem,

  • fördert und trägt zur eigenen Gesundheitsprävention bei,

  • ermöglicht die Unterbrechung einer ansteigenden Schmerzspirale

  • und fördert die Widerstandsfähigkeit. 

 

In der Praxis beschleunigt FSR den therapeutischen oder Coaching-Prozess und führt in der physiotherapeutischen Behandlung, z. B. beim Thema chronischer Schmerz und Angst, zu nachhaltigen Verbesserungen.

FSR lässt sich heute gut in die Sport- und Stressmedizin und in die Schmerztherapie integrieren. 

Ich empfehle, die jeweiligen Symptome und Erkrankungen vor einem FSR-Training medizinisch abklären zu lassen.

FSR eignet sich für Menschen, die sich in „ihrer Haut wohler fühlen“ möchten, Gelassenheit, innere Ruhe und wieder mehr Lebensfreude und Beweglichkeit erleben möchten.

Es richtet sich an Einzelpersonen, an Familien mit Kindern und Paare, die ihr Zusammenleben verbessern möchten, an Gruppen oder auch an Mitarbeiter und Führungspersonen in Unternehmen und Institutionen. 

VORSCHAU April 2022

Das neue Fach-Buch bei Klett-Cotta von

Ulrike Balke-Holzberger und

Britta Warmuth

Erscheint am 12.04.2022

 

Klick zur Vorschau

»Der (...) Zugang zur Schmerzerleichterung durch neuerogenes Zittern wird gemeinsam mit den beiden anderen "Säulen", nämlich Körperübungen und Achtsamkeitsübungen vermittelt. Der Autorin ist ein hoch informatives, leicht lesbares und gleichzeitig mit zahllosen Praxisanleitungen gefülltes Buch gelungen, das für die persönliche Praxis der Gesunderhaltung sehr zu empfehlen ist.« 

Dr. Matthias Lauterbach, Deutsche Heilpraktiker Zeitschrift DHZ, 6.2021

 

 

 

 

»Dieses Buch von Ulrike Balke-Holzberger und die darin aufgezeigten Möglichkeiten bieten für jeden die Chance, eigenverantwortlich, achtsam und möglichst mit Leichtigkeit und Freude selbst für die eigene Gesundheit aktiv zu werden. Zittern kann jeder.« 

Elke Glenz-Scotland, Systemische Orale Medizin, 8. Jahrgang 3/2020

 

Gesunder-Rücken.jpg

»Ziel von Ulrike Balke- Holzberger war, Bercelis Methode weiterzuentwickeln […] Dies ist ihr mit übersichtlicher Struktur und nachvollziehbarer Sprache beeindruckend gelungen. Das Buch dient damit auch jenen, deren neurobiologische Prozesse nach hoher Stressbelastung mit klassischen Methoden nicht immer und zeitnah erreicht werden.«

Prof. Dr. Ruthard Stachowske, Freie Psychotherapie, Juli 2019

Zittern_427_KB.jpg
Zittern_427_KB.jpg

Das Fachbuch: Zittern Sie sich frei! das die FSR Methode ausführlich erklärt und beschreibt ist für ein Laienpublikum geschrieben; es ist eine Hilfe leistendes Buch für Menschen mit „alltäglichen“ Problemen. 

Gesunder-Rücken.jpg

In dem  Fachbuch: Gesunder Rücken durch Zittern wird die FSR Methode als ein neuer, einfach anwendbarer Ansatz in der multimodalen Schmerztherapie eingebunden und leicht und verständlich in seiner Anwendbarkeit und Wirksamkeit erklärt. Rückenschmerzen können damit gelindert, reduziert oder gänzlich aufgelöst werden.

 

Dieses Buch richtet sich an: 
- Menschen mit Rückenschmerzen 
- PsychotherapeutInnen 
- PhysiotherapeutInnen und OsteopathInnen 
- ÄrztInnen und HeilpraktikerInnen